Zoom in on insects

Die Entstehung unserer wunderschönen Bilder

 

An einem Mittwoch in der Zeichnungsstunde sagte Frau Némethy, dass unser neues Projekt etwas mit „Zoom“ zu tun hat. Sie erklärte, wie das Projekt aussehen wird. Nach dem Erklären haben wir Schritt für Schritt unsere Bilder entwickelt.

Als erstes haben wir in Bücher und im Internet nach Insekten recherchiert. Als Hausaufgaben musste man über sein gewähltes Insekt einen Minivortrag machen. Dann haben wir mit Zeichnen begonnen: wir haben Skizzen und Studien gemacht zu unserem Insekt gemacht.

 

Danach haben wir das Insekt auf das Originalpapier vorgezeichnet. Der nächste Schritt war, dass wir eine herausstechende Farbe für den Hintergrund wählten und ihn anschliessend in dieser Farbe grundierten.

 

Als wir den Hintergrund gemalt hatten und er getrocknet war, haben wir die Feinheiten des Insekts eingezeichnet. Da kam das Schwierigste: das Insekt auszumalen!

 

Danach haben wir alles ÜBERPRÜFT (Wenn nötig noch kleine Stellen nachzumalen). Der letzte Teil bestand darin, Ausschnitte abzufotographieren. Im Ortsmuseum kann man die abfotographierten Ausschnitte den Bildern zuordnen. 

   

Nach all diesen Schritten und dem Fotoshooting sind wir zum Schluss gekommen und alle  - und zwar wirklich alle  - Bilder waren wunderschön. Frau Némethy hat uns gesagt, wir können auf uns sehr stolz sein, denn es sind wunderschöne Bilder geworden.

Mehr verraten wir nicht, wie die fertigen Bilder aussehen und alles andere kannst du im Ortsmuseum Zollikon unter die Lupe nehmen.